• Maria

SKINFOOD, Schönheit von Innen!

ob Jemand schöne Haut hat hängt von vielen Einflüssen ab - verbringt man viel Zeit

in der Sonne oder im Solarium, raucht man, schläft zu wenig oder leidet unter Stress?

So kann auch die Ernährung eine große Rolle spielen. Es reichen oft schon einige Lebensmittel und Nährstoffe um den Teint zu verbessern aber auch um ihn

zu verschlechtern!




FÜNF Beispiele:


1. Gesunde Fette für eine reine Haut

In Leinöl, Walnussöl, Rapsöl oder fettreichen Fisch, wie zum Beispiel Lachs oder

Makrele, stecken wichtige Omega-3 Fettsäuren.

Die Omega-3 Fettsäuren gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren,

die für den Körper essentiell sind. bedeutet: Sie sind lebensnotwendig, können

aber vom Körper nicht selbst hergestellt werden, sie müssen also von der Nahrung aufgenommen werden.

Die Omega-3 Fettsäuren sind für die Haut kleine Wunderwaffen, denn sie stärken nicht nur die eigenen Abwehrzellen, sondern wirken entzündungshemmend und verbessert die Spannkraft der Haut.


2. Vitamincocktails statt Fast Food

Es gibt eine Vielzahl an Vitaminen,

13 davon sind für unseren Körper und die Haut esesntiell.

Die sogenannten Hautvitamine sind A, B, C, und E.

Vitamin A - der Glattmacher: Vitamin A kurbelt die Zellteilung an und

ist ein Radikalfänger, somit werden Falten vorgebeugt und geglättet.

Vitamin A Lieferanten sind zum Beispiel Karotten, Tomaten und Brokkoli.


Vitamin B - der Feuchtigkeitsbooster: es gibt verschiedene B Vitamine,

sie pushen den Zellstoffwechsel und vor allem das Panthenol sogt dafür,

dass die Haut die Feuchtigkeit besser binden kann.

Hier gibts Vitamin B, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Spinat


Vitamin C - unser Schutzschild: Vitamin C strafft die haut und

schützt unsere Haut vor Umweltbelastungen. Dadurch, dass

es die freien Radikale abfängt.

Vitamin C ist zum Beispiel in Sanddorn, Zitrusfrüchten und in großer Menge

in der Acerolakirsche zu finden.


Vitamin E - das Jugendvitamin: Vitamin E schützt vor frühzeitiger

Hautalterung und hilft der Haut bei der Regeneration.

Die Quelle der Jugend kommt zum Beispiel in Süßkartoffeln, pflanzlichen Ölen

und Nüssen vor.


3. Milch macht Pickel

Wer regelmäßig Milchprodukte konsumiert, sollte auf sein Hautbild achten,

denn im Körper wird bei der Verarbeitung ein Botenstoff produziert, welcher die

Talgdrüsen anregt. Durch eine Mehrproduktion an Fett werden die Talgdrüsen

verstopft und es können so schnell Pickel und Entzündungen entstehen.


4. Durch Zucker schneller altern

Eine Junge Haut hat noch das, was sehr wichtig für die Elastizität

und die Straffheit der Haut ist: genügend Kollagen- und Elastinfasern.

Diese beiden Eiweißmoleküle bilden ein Netz, dass stabil und elastisch ist,

wie Gummibänder. Durch einen hohen Zuckerkonsum wird dieses netz brüchig.

Der Zucker setzt sich an die Kollagenmoleküle und verklebt damit das Netz,

das Kollagen-Elastin-Netz wird starrer und unflexibler und dadurch

die Haut schlaffer und Falten entstehen.

Aber auch in Form von Entzündungen kann Zucker auf der Haut sichtbar

werden.


5. Wasser marsch!

Wasser ist wohl das Spitzenprodukt für die Haut. Es liefert die Notwendige

Feuchtigkeit von innen, hält so die Haut geschmeidig und hat zudem auch

noch einige Mineralstoffe die auf die Haut positiv Einfluss nehmen.




0 Ansichten

KOSMETIK

& MASSAGE

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon